Was gesunde Ernährung ausmacht

Informationen über gesunde ErnährungEs fällt nicht ganz leicht diese Frage zufriedenstellend zu beantworten, da es zu diesem Thema zu viele unterschiedliche Meinungen gibt. Wir alle sehen uns tagtäglich einer Flut von verwirrenden Informationen über Ernährung und Gesundheit ausgesetzt. Es ist nicht ganz leicht sich da noch richtig zu orientieren.




Zu viele Kalorien

Worüber sich aber die meisten Forscher und Ernährungswissenschaftler einig sind, ist, dass sich die meisten Menschen der modernen Gesellschaft sehr ungesund und zu kalorienreich ernähren. Im Unterschied zu den Tieren fehlt uns Menschen der natürliche Instinkt, oder besser gesagt ist er uns für die eigene richtige Ernährung abhanden gekommen. Für die meisten Menschen muss Ernährung schnell, praktisch, preiswert und sättigend sein. Über den Nährstoffgehalt und den gesundheitlichen Wert der eigenen Nahrung machen sich nur die wenigsten ernsthaft Gedanken.

Zu viel, zu fett, zu nährstoffarm

Der moderne Mensch leidet unter einer „üppigen Mangelernährung“. Leiden ist hier wohl das richtige Wort, wenn man sich viele übergewichtige und chronisch kranke Menschen betrachtet, die durch gesunde Ernährung wieder an Lebensqualität gewinnen könnten.
Allgemein ist unsere Nahrung viel zu fett-, zucker- und kalorienhaltig. Unsere Nahrung enthält ein zu hohes Maß an tierischen Inhaltsstoffen. Der pflanzliche Anteil kommt dabei häufig zu kurz. Generell nehmen wir zu viele veränderte Nahrungsmittel auf, das heißt extrahierte oder denaturierte Produkte bestimmen den Speiseplan der meisten Menschen. Auch Aroma- und Zusatzstoffe verändern unsere Lebensmittel nachteilig und können gegebenenfalls sogar krank machen. Allgemein enthält die tägliche Nahrung der meisten Menschen zu viel Fett, Kohlenhydrate, Eiweiß, Gesamtkalorien, Salz und Alkohol. Demgegenüber steht ein Defizit an frischer, pflanzlicher Nahrung, Vitaminen, Faserstoffen, hochungesättigten Fettsäuren, Spurenelementen und Mineralstoffen.

Was kann man tun?

Natürlich ist es schwierig, gewohnte Lebens- und Ernährungsgewohnheiten umzustellen, aber um einen Schritt näher an eine gesunde Ernährung zu gelangen, ist es wohl für fast jeden, modern lebenden Menschen unerlässlich, einige geliebte Gewohnheiten aufzugeben. Da die meisten Menschen sich vor allem von tierischer Nahrung ernähren, gelingt eine Umstellung hier wohl am schwierigsten, obwohl mittlerweile kein Zweifel mehr daran besteht, dass die Zufuhr von Fleisch, Wurst und Milchprodukten für den menschlichen Körper weniger wichtig ist, als die meisten annehmen oder glauben möchten. Ein erster Schritt zur gesünderen Lebensweise ist also die Reduktion von tierischen Lebensmitteln. Die Zufuhr pflanzlicher Nahrung sollte erhöht werden, vor allem viel frisches Gemüse und Obst sollten täglich auf dem Speiseplan stehen. Je weniger diese behandelt, also gekocht oder gegart werden, umso besser ist dies, vor allem für den Erhalt der Nährstoffe und Vitamine. Zur besseren Verträglichkeit kann Gemüse schonend dampfgegart werden. Äußerst wichtig ist der weitestgehende Verzicht auf Zucker und zuckerhaltige Produkte. Fast alle Produkte, die uns tagtäglich begleiten, enthalten Zucker und oft nehmen wir mehr davon auf, als uns eigentlich bewusst ist. Weißbrot zum Beispiel enthält viel Zucker und macht wenig satt, Vollkornbrot hingegen ist ein guter und wichtiger Lieferant für Ballaststoffe und sättigt lang anhaltend. Industriell hergestellter Joghurt hat ebenfalls sehr viel Zucker. Mischt man stattdessen Naturjoghurt mit frischen Früchten, ist schnell eine gesunde kleine Zwischenmahlzeit zubereitet. Auch ist es wichtig, langsam zu essen und gut zu kauen. Am Tag sollte man zwei bis drei Mahlzeiten zu sich nehmen und immer dann aufhören, sobald die Sättigung eintritt.

Viel trinken ist wichtig!

Aber das Richtige sollte es schon sein! Daran führt kein Weg vorbei, und Wasser ist und bleibt nun einmal das einzige wirklich gesunde Getränk für unseren Körper. Am besten zwei bis drei Liter am Tag. Das bringt den Stoffwechsel in Schwung und hält den Körper und die Haut gesund, frisch und jung.

Bilder bei Inga Nielsen – Fotolia