Duschen – Tipps und Infos für den Winter

Duschen – Tipps und Infos für den Winter

Was uns im Sommer eine ersehnte Abkühlung verschafft, sorgt im Winter eher für Schrecken: die kalte Dusche. Doch dabei ist es vor allem in den kalten Monaten empfehlenswert, Wechselduschen zu betreiben. Sie regen nicht nur den Kreislauf tüchtig an, sie sorgen auch dafür, dass sich die Gefäße schneller erweitern und auch wieder schließen. Die Folge: Man friert nicht so schnell.
Also nach der schönen, warmen Dusche langsam die Temperatur schrittweise nach unten regeln, bis man unter kaltem Wasser steht. Danach schnell abtrocknen und man hat seinem Körper etwas Gutes getan.

Was tun bei trockener Haut im Winter?

Was tun bei trockener Haut im Winter?

Die Haut ist überzogen von einem natürlichem Fettfilm. Diese Fettschicht schützt die Haut und den Körper vor äußerlichen Einflüssen. Ist dieser nicht mehr vorhanden, wird die Haut spröde und rissig. Kälte und trockene Luft führen gerade im Winter immer wieder zu spröden und rissigen Knöcheln und Händen. Um dies zu vermeiden ist es wichtig, dass die Haut ausreichend gefettet bleibt.